Selbstreflektion durch Schreiben

Spruch Selbstreflexion durch Schreiben

 

Mentale Stärke im stressigen Berufsalltag

Ich nahm vor ein paar Wochen an einem interessanten Training zu „Mentaler Stärke“ teil. Neue Impulse wurden mir in dieser Zeit vermittelt, aber auch Bekanntes aufgefrischt. Themen waren zum Beispiel die Identifikation der eigenen Antreiber, der Umgang mit den sogenannten Stressoren (stressauslösenden Faktoren) und die Schulung der Problemlösefähigkeit. Das waren für mich sehr viele gute Punkte, um vor allem im stressigen Berufsalltag etwas gelassener zu werden. Besonders spannend fand ich dabei den Hinweis, dass wir als Mensch vor einer Reaktion auf einen Stressor immer die Chance der Bewertung haben. Diese Bewertung entscheidet maßgeblich über unsere Reaktion. Oft bewerten wir eine Situation negativer als sie tatsächlich ist. Das kommt mir sehr bekannt vor.

Selbstreflexion durch Schreiben – Papier sticht Kopf

Alle Übungen hatten eines gemeinsam: Wir sollten alles aufschreiben. Denn erst durch das Aufschreiben zwingt man sich seine Gedanken zu ordnen oder sich selbst zu reflektieren. Indem ich drei Stresssituationen aufschrieb und meine (negativen) Bewertungen, konnte ich mir dieser erst richtig bewusst werden. Ich konnte mich selbst neutraler und tiefgründiger reflektieren. Etwas zu Papier zu bringen, hilft oft mehr, als es im Kopf durchzugehen. Klingt einleuchtend, und macht Sinn. Das muss man nur ab und zu wieder hören. Und mal wieder den Stift in die Hand nehmen.

 

 

 

 

Kommentar verfassen